DAS SPIEL MIT DER ANGST

Print Friendly, PDF & Email

Kalter Krieg und 9/11

Es handelt sich hier nicht – im Wesentlichen – um einen weiteren Artikel über ein Virus namens SARS-CoV-2/COVID-19 und nicht um die Pandemie – wie die WHO sie verkündete – die es – anscheinend – weltweit verursacht hat. Dies ist ein Essay über die Angst. Die Angst als Waffe, die mit dramatischer Wirkung von Entitäten eingesetzt wird, die gerne hinter dem Vorhang agieren. Und über die surrealistische, kafkaeske, morbide Realität, die ich erlebe. Definitiv die beeindruckendste Verschiebung der Realität seit meiner Geburt im Jahr 1966.

In meiner Kindheit war die gemeinsame, kollektive Angst der Kalte Krieg. Eine Angst, die die nächste Generation nicht kennt oder um die sie sich kümmert. Aber für mich und die Gesellschaft um mich herum war es die Angst Nummer eins. Die nächste große, globale Tranche des Angstprinzips war der 11. September. Die Flugzeuge, die das World Trade Center in New York anflogen. Ich erinnere mich gut an sie – auch weil es mein Geburtstag war. Für mich waren diese Bilder, die sich an diesem Tag auf jedem Fernsehkanal wiederholten, auf jeder einzelnen Zeitungsseite abgedruckt, immer und immer wieder wiederholt wurden, wie in einer hypnotischen Endlosschleife, wo sie wie Kerzen auf einem morbiden Geburtstagskuchen waren. Aber was diese beiden Ängste miteinander verband, die wie das sprichwörtliche Damoklesschwert über uns hingen, das Dionysius II. über den einst allzu glücklichen Hofschmeichler hängen ließ, ist ein unheimliches Gefühl. Dass etwas nicht stimmt. Etwas fühlt sich falsch an. Schrecklich falsch.

Nach der kollektiven Furcht vor dem Ende der Welt durch die nukleare Zerstörung zweier gegensätzlicher Systeme, des Kommunismus und des Kapitalismus, war die zweite Rate derselben kollektiven Furcht, wie ein Gang nach oben auf der globalen menschlichen Angstskala, 9/11 – die Angst vor dem Terrorismus. Die Angst Nummer 1 führte zu einer massiven antikommunistischen Hexenjagd, zu mächtigen und ungehinderten Geheimdienstaktivitäten, zu einer Öffentlichkeit, die sich über eine eingeschränkte Freiheit freut, um das Überleben zu sichern. Furcht Nummer 2 ließ den Kollateralschaden der ersten so klein erscheinen, unendlich klein sogar. Mit diesen Flugzeugen, die das Wahrzeichen des Landes der freien Werte genau im Kern trafen. Plötzlich schien die Freiheit keine Rolle mehr zu spielen. Wann immer das Wort Terrorismus fiel, akzeptierte die Bevölkerung eifrig jede Art von Gesetzesänderung. Und immer, wenn die Systeme den wenigen verbliebenen Bürgerrechten mehr Rechte wegnehmen wollten, brauchten sie nur das Zauberwort “Terrorismus” zu erwähnen. 9/11 ist fast 20 Jahre her und hat die Realität tiefgreifend verändert. Im Rückblick habe ich weder Angst vor dem Kalten Krieg noch Angst vor den 11. September empfunden, sondern vor ihren Auswirkungen auf die öffentliche Meinung, der magischen Verschiebung der Realität, der ihnen folgte.

Angst Nummer III

Aber jetzt scheinen diese beiden Ängste und ihre erstaunlichen globalen Nebenwirkungen, die die Gesellschaft tief greifend verändert haben, nicht mehr so erstaunlich zu sein. Die Angst Nummer III ist eingetroffen. Und da ich keinen Artikel über SARS-CoV-2/COVID-19 schreibe und mich nicht auf diesen magischen Virus konzentrieren möchte, werde ich davon absehen, ihn so zu nennen, und ihm etwas von seiner okkulten Kraft nehmen, indem ich ihm einfach den Spitznamen “C” gebe.

“Im Laufe der Geschichte haben totalitäre Regime die Kontrolle durch eine auf Angst basierende Strategie aufrechterhalten. Diejenigen, die sich der etablierten Ordnung entgegenstellen, werden von den Machthabern als “Gefahr” für die Nation bezeichnet. Furcht zu erzeugen und die Menschen in Unwissenheit zu halten, sind zwei unfehlbare Wege, um an der Macht zu bleiben.”

Angst ist ein Instrument der Unterdrückung, Revista Envio
https://www.envio.org.ni/articulo/4454

C ist mehr als jeder Science-Fiction-Film, den ich je gesehen habe, mehr als jedes distonische Buch, das ich je gelesen habe, mehr als jede Schauergeschichte, die ich in 53 Jahren meines bescheidenen Lebens in diesem Jahr gelesen habe. Und es ist nicht der Virus, an dem heute weltweit eine vergleichsweise bescheidene Zahl von 56 Menschen gestorben ist. Es ist die Angst, die Massenpanik, die wirklich schrecklichen Nebenwirkungen von C.

Der Name ist auf das charakteristische, kranzartige Aussehen der Coronaviren (lateinisch “corona”: Kranz, Krone) zurückzuführen. Das Wort Corona ist lateinischen Ursprungs und bedeutet Krone oder auch Kranz und ist bekannt durch die heilige Corona, ein Märtyrer aus dem 2. Jahrhundert.

Corona, Ursprung

Und diese sind nicht medizinisch, nicht wissenschaftlich. Diese sekundären Auswirkungen sind der endlose Strom von Kriegsrechtsinstallationen durch Systeme rund um den Globus. Eine wahrhaft extreme Reaktion, die in der Vergangenheit ungeahnt war – und alles, was man in der Fiktion jemals lesen oder sehen konnte, bei weitem übertrifft.

56 starben an C heute. 3014 an Tuberkulose. 2430 an Hepatitis. 2216 an Pneumonia. Aber C ist König.

Die Furcht Nummer III hat die magische Kraft eines okkultistischen Feuchtraumes, der wahr wird. Wenn diese Illuminatis, oder wie auch immer sie genannt werden, diese Wesen hinter dem Nebelschleier existieren, müssen sie mit der magischen Wirkung, die der Kalte Krieg eingeflößt hat, leicht zufrieden gewesen sein, mit einem mittleren Lächeln seit 9/11 und einem wilden Grinsen jetzt.

“Es besteht immer Gefahr für diejenigen, die Angst haben.”

George Bernard Shaw, Schriftsteller

Welche mediale, massenpsychologische, unterschwellige Anstrengung auch immer nötig war, um Furcht Nummer 1 und 2 einzuflößen, Furcht Nummer III ist der Chartbreaker, ist der Megastar, ist die ultimative okkulte Waffe, wie es scheint. Furcht Nummer III hat die gesamte angesammelte Phantasie jedes Filmemachers, Autors, Künstlers bei der Schaffung einer massiv veränderten fiktionalen Realität auf einen schwachen Furz reduziert. C scheint die ultimative psychologische Waffe zu sein, der heilige Gral der globalen Kontrolle, das letzte Werkzeug.

Switch der Realität

Am 3. dieses Monats verließ ich die Schweiz in Richtung Spanien – und gestern reiste ich von Spanien nach Deutschland. In nur 14 Tagen erlebte ich Wechsel der Realität, die sich wie eine Reise von Planet zu Planet anfühlen.

Als ich vor 2 Wochen in Alicante ankam, war alles in Ordnung. Sonnenschein, die Leute nippten an Kaffee und Bier in den Bars, die Menschen lächelten und waren voller Leben. In den folgenden Tagen tauchten plötzlich Regierungsentscheidungen aus aller Welt bezüglich C auf – und Spanien wurde durch die Entscheidung des Königs in den Alarmzustand versetzt (ein schönes Wort für Kriegsrecht).

Und von einem Tag auf den anderen völlig leere Straßen, Geschäfte, Bars, alles schließt mit C-Warnungen an der Tür. Eine unheimliche, surreale, dystopische Stille erfasste Spanien. Und die Polizei begann zu patrouillieren, schloss Kinderspielplätze und kontrollierte misstrauisch jedes Gesicht auf der Straße. Dann kamen sogar Drohnen, die mit ihren strengen virtuellen Augen patrouillierten und alle, die nicht zu Hause blieben, beschallten.

Und als ich auf dem Flughafen von Alicante ankam, mit viel Glück vorher auf das möglicherweise letzte öffentliche Verkehrsmittel schaffte, waren sie da. All diese Augen voller Angst, diese mit Masken geschmückten Menschen, die stolz das trugen, was sie wohl das Modeaccessoire des Jahres tragen werden wird. Und mit einer weiteren Glückssträhne schaffte ich es bis zu einem der wahrscheinlich letzten Flugzeuge vor der Schließung des Flughafens. Und landete wieder in Düsseldorf – wahrscheinlich als eines der letzten, bevor beide Länder ihre Grenzen vollständig geschlossen haben. Um in eine völlig andere Realität gebeamt zu werden, in der die Geschäfte und Hotels noch geöffnet sind, die Menschen auf der Straße umherwandern und lächeln – immer noch, etwas – ganz normal, relaxt.

Aber was morgen passieren wird? Jede Minute werden neue politische Veränderungen in der ganzen Welt kommuniziert. Freunde von mir in Griechenland stecken fest, andere in Irland, andere in der Schweiz. Alle in unterschiedlichen Problemen, allen wird in einer endlosen Reihe von neuen Vorschriften und Regeln immer wieder gesagt, wie sie sich jetzt verhalten sollen.

“Wenn sie uns sagen, wir sollen morgen aufhören zu atmen, würden viele das tun”, sagte ich gestern halb scherzhaft einem Bekannten in meiner billigen Herberge. Und billig ist sie, wie mir die Rezeptionistin gestern sagte, weil sie fast leer ist. ‘Corona special’ dachte ich lächelnd. Lächelnd – aber innerlich traurig.

Und nein, ich bin für den Schutz der Alten, der Gebrechlichen. Und nein, ich bin keineswegs ein nicht empathisches Wesen. Und nein, ich verstehe, dass C nicht nur ein Witz ist.

Aber wohin führt das? Was wird in einer Minute, in einer Stunde geschehen, wie wird die Realität morgen, in einer Woche, in einem Monat aussehen? Wie weit kann das System gehen?

Ist C von Menschen produziert, ist C eine biologische Waffe gegen die Freiheit, gegen den Menschen, gegen die nutzlosen Fresser, die “sie” anscheinend so wenig respektieren? Ist C ein Virus oder eine neue Religion der unendlichen Angst?

Was ist C – wirklich?

Schafe in tiefer Trance versus Verschwörungsspinner

Es scheint zwei gegensätzliche Typen von Menschen zu geben, die in all den Systemen rund um diesen Globus leben. Diejenigen, die glauben, dass die Systeme im Grunde gut und wahrhaftig sind und dass die von den Massenmedien dargestellte Realität gültig ist – und diejenigen, die das nicht glauben.

Das sind nicht nur diese beiden Fraktionen von Menschen, die geistlos an das glauben, was die Pharmaindustrie ihnen verkauft, an das Geschenk des Himmels aller Technologie, dass die Menschen hinter Gittern es verdienen zu leiden, dass die Menschenrechte real sind – und diejenigen, die es nicht tun. Aber diejenigen, die von der vorherigen Gruppe oft als verrückte Verschwörungsspinner bezeichnet werden – nichtsdestotrotz der Tatsache, dass zahlreiche Verschwörungstheorien im Laufe der Geschichte zu Tatsachen geworden sind – nicht die Mehrheit. Weit davon entfernt. So eröffnet dieser Artikel – wiederum – eine Kontroverse von David gegen Goliath. Von den wenigen gegen die vielen.

Und weil Demokratien, oder wie auch immer die Mehrheit der Systeme genannt werden könnte, die sich als solche ausgeben, Mehrheitskonzepte sind, passiert, solange eine Gruppe möglicherweise eine Minderheit von 2% gegenüber einer überwältigenden Mehrheit der verbleibenden 98% darstellt, was auch immer diese Mehrheit beschließen oder geschehen lassen wird.

Somit ist dieser Artikel am Ende nicht nur ein weiterer nutzloser Artikel, der von einem im Grunde nutzlosen Mitglied einer kleinen Minderheit von “Denkern” geschrieben wurde – sondern die Wirkung dieses Artikels wird, wie die Wirkung all der anderen, die ich in den letzten 10 Jahren geschrieben habe, fast null sein.

Abgesehen von den äußerst beeindruckenden Auswirkungen, die C auf unsere kollektive Realität, auf die Gesetze, auf die Freiheit, auf die Wahrnehmung, auf unsere Rechte ausgeübt hat, ist dies die traurige Wahrheit, mit der ich eine weitere beträchtliche Anzahl von Stunden beenden möchte, die ich hinter einem Bildschirm verbracht habe, um zu tippen, zu denken, zu recherchieren, nach den richtigen Wörtern zu suchen, zu formulieren und umzuformulieren, zu überarbeiten – und schließlich auf den Knopf zur Veröffentlichung zu drücken.

Ich denke oft darüber nach, wie nutzlos meine Arbeit ist. Dass die Unternehmensjournalisten zwar lügen wollen, “müssen” (aufgrund ihrer Befehle und Abhängigkeiten) und tatsächlich davon leben können, dass ich aber ein armer und nutzloser Schreiber dessen bin und bleiben werde, dessen was ich als Wahrheit betrachte, wahrscheinlich bis zum Ende meiner Tage.

“Je weiter eine Gesellschaft von der Wahrheit abweicht, desto mehr wird sie diejenigen hassen, die sie aussprechen”.

George Orwell

Aber dann muss ich auch an die unzähligen Menschen denken, die aus den gleichen Gründen seit vielen Jahrhunderten ihren Komfort, ihre Freiheit und oft auch ihr Leben verloren haben. Und im Namen dieser Menschen – und im Namen meines eigenen Gewissens – werde ich weiterhin diese höchstwahrscheinlich völlig nutzlosen Worte schreiben. Bis zu meinem letzten Atemzug und bis meine Existenz auf dieser Erde zu Ende geht.

Und wenn C – wie mir ein befreundeter Publizist gestern in einem Gespräch zu später Stunde sagte – nicht nur eine weitere Probefahrt, sondern der letzte okkulte Theater Akt ist, bevor der Vorhang fällt, dann werde (und muss) ich demütig akzeptieren, was immer das Schicksal für mich und uns alle bald bereithält. Wie das Sprichwort sagt:

Traurig – aber wahr.

I'm a journalist, press photographer, filmmaker, author, publisher and technology expert @ notepad.agency, currently living in Lausanne, Switzerland and London, United Kingdom.

Published by

AA

I'm a journalist, press photographer, filmmaker, author, publisher and technology expert @ notepad.agency, currently living in Lausanne, Switzerland and London, United Kingdom.

One thought on “DAS SPIEL MIT DER ANGST”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *